Zweithaar-Spezialist in Selmsdorf (Umkreis Lübeck) verhilft zu neuer Lebensfreude

Mit einem professionell angepassten Haarersatz geben wir betroffenen Frauen und Männern ihre Energie zurück.

Die Gründe für eine hochwertige Perücke oder eine andere Zweitfrisur sind vielfältig. Sie reichen vom Wunsch nach einer schicken Ersatzfrisur bis hin zu ansprechend wirkenden Haaren bei krankheitsbedingtem Haarausfall. Es sind keineswegs nur Frauen, die mit einem vollwertigen Haarersatz ihr ansprechendes Äußeres wieder zurückgewinnen möchten. Auch Männern ist es oft nicht gleichgültig, wenn deren Haar zunehmend schütter wird oder sich gar eine Glatze ausbildet.

Um ein optimales Ergebnis vom typgerechten Erscheinungsbild bis hin zum perfekten Sitz und Tragekomfort einer Perücke sicherzustellen, sollten Sie sich in die Hand von einem Zweithaar-Spezialisten wie GILDHORN Haarsysteme in Selmsdorf begeben. Unsere zertifizierten Fachkräfte kümmern sich individuell um Ihre Wünsche und sorgen mit hochwertigem Haarersatz für ein neues, natürliches Erscheinungsbild.

Alles Wichtige über Perücken und andere Zweithaar-Alternativen finden Sie in der nachfolgenden Übersicht.

Inhalte

Haarausfall — Ursachen und Erscheinungsformen

Alle Menschen kennen das: Fast täglich finden sich einige Haare im Waschbecken oder in der Haarbürste. Das ist jedoch medizinisch ganz normal, denn jedes Haar lebt nur eine begrenzte Zeit und wird durch ein nachwachsendes Haar ersetzt. Üblich ist zudem, dass mit höherem Alter die Haare meist etwas lichter werden.

Fallen allerdings täglich etwa 100 oder mehr Haare aus, handelt es sich um Haarausfall (medizinisch: Alopezie). Das zeigt sich dann beispielsweise an zunehmend schütteren Haarpartien oder an runden haarlosen Stellen. Bei Kindern genügen schon 50 bis 80 Haare, um von Haarausfall zu sprechen.

Die Ärzte unterscheiden je nach Ursache verschiedene Hauptformen des Haarausfalls. Die für die Allgemeinheit wichtigsten beschreiben wir nachfolgend:

Anlagebedingter Haarausfall (Alopecia androgenetica)

Alopecia androgenetica ist eine erblich bedingte Form des Haarverlusts. Männer sind zu rund 80 Prozent, Frauen immerhin noch zu 50 Prozent davon betroffen. Diese Art des Haarausfalls ist die mit Abstand häufigste Form, denn sie liegt in 95 Prozent aller Fälle vor.

Beim anlagebedingten Haarausfall reagiert der Wurzelbereich der Haare überempfindlich auf androgene (männliche) Hormone, die beide Geschlechter natürlicherweise besitzen, wenn auch in unterschiedlicher Menge. Bei Frauen kommen vermutlich zusätzliche Effekte eigener Hormone hinzu.

Männer neigen erst zu Geheimratsecken, später auch zum Haarausfall am oberen Hinterkopf. Oft verbleibt nur noch der Haarkranz.

Frauen hingegen entwickeln ausgedünntes, schütteres Haar im Scheitelbereich. Eine Tendenz zu völlig kahlen Stellen zeigen sie bei dieser anlagebedingten Form sehr selten.

Der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata)

Der kreisrunde Haarausfall ist die am zweithäufigsten vorkommende Form. Immerhin sind in Deutschland circa 1 bis 2 von 100 Menschen damit belastet. Oft beginnt der Haarausfall schon in Kindheits- und Jugendjahren.

Typisch sind runde oder ovale kahle Stellen, die sich zunehmend ausbreiten. Ihre Ursache ist aber nicht endgültig geklärt. Vermutet wird, das eine gestörte körpereigene Immunabwehr den Haarwurzelbereich angreift, dieser entzündet sich und das Haar fällt aus. Ob auch Erbfaktoren mitspielen, ist nicht ganz klar. Bei manchen Familien scheint das aber der Fall zu sein.

Ein Teil der Betroffenen hat Glück und die Haare wachsen innerhalb von circa drei Jahren wieder nach. Es kann aber auch zu Rückschlägen mit erneutem Haarausfall kommen.

Der diffuse Haarausfall (diffuse Alopezie)

Die diffuse Alopezie ist die dritte Form von Haarausfall, die allerdings bei relativ wenigen Personen auftritt. Dabei kommt es über den ganzen Kopf verteilt zu einem schütteren (diffusen) Haarbild. Betroffen sind vorwiegend Frauen.

Die Ursachen sind vielfältig und können krankheits-, medikamenten- oder lebensstilbedingt sein. Von unerkannten Hormonstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, Infektionen oder Schwangerschaften bis hin zum Eintritt in die Wechseljahre, Stress, einseitiger Ernährung oder Hungerkuren ist alles denkbar. Lässt sich die auslösende Ursache für einen diffusen Haarausfall ermitteln und beseitigen, kommt es meist nach einigen Monaten zu neuem Haarwuchs.

Deutet das Haarproblem auf einen diffusen Haarausfall hin, raten wir als Zweithaar-Spezialisten in der Regel zu einer ärztlichen Klärung möglicher Ursachen. Erste Ansprechpartner sind hier Hausärzte, Dermatologen und Gynäkologen. Ist aufgrund des ärztlichen Befundes der voraussichtliche Verlauf des Haarverlusts besser einzuschätzen, fällt auch die Wahl eines geeigneten Haarteils oder einer Perücke wesentlich leichter.

Haarausfall durch Chemotherapie ist die bei Laien bekannteste Form der diffusen Alopezie. Die eingesetzten Medikamente sind Zellgifte, die nicht nur die Krebszellen, sondern auch die gesunden Haarzellen angreifen. Dabei gehen in der Regel fast alle Haare aus und nur wenigen dünne Resthaare verbleiben. Natürlich hängt das Ausmaß des Haarverlusts auch davon ab, wie intensiv die Krebstherapie sein muss.

Etwa vier Wochen nach Behandlungsende beginnen die Haare nachzuwachsen und sind meist einige Monate später wieder ausreichend kräftig. Wir empfehlen für die Übergangszeit eine Perücke und raten Betroffenen, diese möglichst schon vor ihrer Behandlung auswählen. Dann fällt es auch uns wesentlich leichter, ein typgerechtes Perückenmodell auszusuchen.

Haarausfall bringt seelisches Leid und soziale Isolation

Haarausfall in seinen unterschiedlichen Ausprägungen bedeutet für viele Betroffene eine große psychische Belastung. Sie ziehen sich oft zurück, verlieren das Selbstbewusstsein und ihre Schaffenskraft. Erst mit der Chance, durch einen hochwertigen Haarersatz wieder am normalen Leben teilhaben zu können, gewinnen sie neuen Lebensmut.

Dies bestätigt auch der Leiter der Haarsprechstunde der Universitätsklinik in Mainz, Professor Dr. Rudolf Schopf, mit dieser Aussage: „Beim Haarausfall gibt es praktisch keine Alternative zum Haarersatz." Mit Zweithaar könnten Betroffene ein "normales" Leben führen und den möglichen langfristigen psychischen Folgen des Haarverlusts entgegenwirken, führt Schopf weiterhin aus.

Hochwertige Zweithaarsysteme für Frauen und Männer – eine Qualitätsfrage

Im heutigen Sprachgebrauch ist für vollständigen Haarersatz von Frauen hauptsächlich der Begriff Perücke und beim Teilersatz für Männer die Bezeichnung Toupet geläufig. Eine Perücke überdeckt den gesamten Kopf, während das Toupet verschiedene lokale Haarprobleme bis hin zur Entwicklung einer Glatze ausgleicht. Fachleute sprechen bei Toupets auch von Halbperücken.

Besonders bei regelmäßig getragenem Zweithaar führt an dessen Qualität kein Weg vorbei. Denn neben der Güte der Haare selbst muss der gesamte Haarersatz sorgfältig verarbeitet sein und optimal auf dem Kopf sitzen. Der Haaransatz darf zudem nicht erkennbar sein und das vertraute Erscheinungsbild der Trägerin oder des Trägers muss stimmig bleiben.

Um alle Qualitätsanforderungen zu erfüllen, ist umfangreiche Fachkenntnis im Umgang mit hochwertigem Haarersatz erforderlich. Als geprüfte Fachkraft für Zweithaar (HWK) erfüllt Geschäftsführerin Melanie Gildhorn die Vorgaben des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerkes in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Zweithaarspezialisten (BVZ). Somit ist GILDHORN Haarsysteme zertifiziertes Fachgeschäft der Branche.  Wir sind Mitglied im BVZ. Der BVZ ist der einzige Verband für Haarersatz, der von den Krankassen anerkannt ist. Nur dessen Mitglieder tragen auch die Bezeichnung Zweithaar-Spezialist, beispielsweise das Zweithaar-Studio GILDHORN Haarsysteme in Luebeck (Schleswig Holstein).

Güteklassen der Zweithaare

Gutes Ersatzhaar muss vielfältigen Anforderungen genügen. Dazu gehört beispielsweise der natürliche Eindruck beim Fall der Haare, aber auch deren harmonischer Übergang ins Eigenhaar. Ebenfalls bedeutsam ist die strukturelle und farbliche Ähnlichkeit zur Ursprungsfrisur samt anhaltender Farbechtheit. Ferner ist die Beanspruchung der Zweitfrisur im Alltag ein relevanter Auswahlfaktor. Entsprechend umfangreich sind die angebotenen Qualitäten, die hauptsächlich diese Eigenschaften zeigen:

Haare aus Kunstfasern

  • Eine Basis-Kunstfaser ist ideal für Kurzhaarperücken mit dichtem Haar, die nicht ständig zum Einsatz kommen. Vorteilhaft ist die beständige Farbqualität, nachteilig hingegen die Materialermüdung durch äußere Einflüsse wie Reibung oder Wärme.

  • Die hitzebeständige Kunstfaser hingegen passt gut als Kurz- und Langhaarersatz, lässt sich föhnen und ist farbbeständig. Das Material ermüdet kaum, ist aber nicht für Permanentfrisuren geeignet.

  • Die dritte Variante für alle Längen ist die hitze- und farbstabile Kunstfaser. Sie ist die farbbeständigste Kunstfaser-Qualität und lässt sich zudem problemlos permanent tragen.

Echthaar

  • Naturbelassenes Echthaar ist in allen Haarlängen verfügbar und dauerhaft zu verwenden. Es lässt sich gut föhnen und ist gefärbt beständig wie Eigenhaar. Gegenüber äußeren Einflüssen verhält es sich wie Naturhaar. Regelmäßige Pflege ist allerdings ratsam.

  • Als Alternative bietet sich behandeltes Echthaar an. Bis auf etwas eingeschränkte Färbemöglichkeiten und geringere Farbstabilität hat es weitgehend die gleiche Eigenschaften wie naturbelassenes Echthaar.
Perücken — idealer Haarersatz für Frauen

Häufige Einsatzfelder

Eine Perücke eignet sich besonders gut, um geschwächtes und teils ausgedünntes Eigenhaar mit typgerechtem Haarersatz zu überdecken. So gelingt es, auffällig gelichtete Stellen vor fremden Blicken zu verbergen. Dieses Vorgehen bietet sich unter anderem an, wenn das verbliebene Eigenhaar beim Frisieren kaum noch zur Formgebung, zur Stabilisierung der Haare und zum Styling beiträgt.

Eine andere Situation für eine Perücke sind unerwartet auftretende, kreisrunde oder ovale Kahlstellen am Kopf. Auch bei einem massiven Haarausfall infolge einer Chemotherapie ist eine Perücke die bevorzugte Hilfe.

Verarbeitungsformen

Perücken gibt es in vielen Ausführungsvarianten, passend zu allen Wünschen und Vorstellungen der Trägerinnen. Je nach Bedarf können die Kundin und die Fachkraft für Zweithaar auf strapazierfähige und kräftige Modelle ebenso zurückgreifen wie auf eine seidig-elegant wirkende Form.

Steht beispielsweise eine nach hinten gekämmte Frisur auf der Wunschliste, darf der Haarersatz im Stirnbereich nicht als solcher erkennbar sein. Die Kombination einer Lacefront mit einem Feinmonogewebe vermittelt in diesem Fall optisch den Eindruck natürlich herausgewachsener Haare. Bevorzugt die Betroffene stattdessen einen Ponyschnitt, sind strapazierfähige und etwas voluminöser anmutende Perücken geeigneter.

Um allen Frisuransprüchen Rechnung zu tragen, klärt der Spezialist für Zweithaare in Selmsdorf nahe Lübeck dies zunächst mit der Kundin. Die gemeinsame typgerechte Perückenwahl folgt dann im Anschluss.

Individuelle Anpassung sorgt für natürliches Erscheinungsbild

Mit dem einfachen Aufsetzen einer Perücke ist es nicht getan, wenn es um ein neues, sympathisches und ansprechendes Erscheinungsbild der Trägerin geht. Hier ist das Fachkönnen und Wissen eines Zweithaar-Spezialisten unabdingbar. Denn erst modellieren wir die Perücke so, dass von der Passform über die Haarlänge und –farbe bis hin zum Styling die individuelle, typgerechte Wunschfrisur entsteht.

Als Ausgangsmaterial verwendet wir häufig die Basisvariante der gewählten Perücke, die im wir frisurtechnisch entsprechend umgestaltet. Damit der Haarersatz optimal sitzt, passen wir bedarfsweise die Größe der Montur an. Das ist das Trägermaterial, an dem die Kunst- oder Echthaare befestigt sind.

Falls es für den vorgesehenen Haarersatz kein Basismodell gibt, sind Maßanfertigungen die Alternative. Natürlich haben die Betroffenen auch hier umfangreiche Wahlmöglichkeiten und können sich auf den fachkundigen Rat des Zweithaar-Spezialisten verlassen.

Guter Sitz durch richtige Befestigung

Tragekomfort und guter Sitz der Perücke gehen Hand in Hand, wobei der verbliebene Haarwuchs die Art der Befestigung mitbestimmt.

Auf kahler Kopfhaut und bei einer vom Fachpersonal individuell an die Kopfform angepassten Perücke erübrigt sich häufig die zusätzliche Fixierung.

Besitzt die Trägerin noch eigenes Haar, kann sich eine Perücke anfangs weiterhin geringfügig bewegen. Die subjektive Unsicherheit ist hier allerdings meist deutlich größer als die Gefahr, dass das Zweithaar tatsächlich verrutscht. Hier hilft es, die Perücke ergänzend zu befestigen. Dazu verwendet der Zweithaar-Spezialist beispielsweise

  • in die Montur eingearbeitete Silikonelemente,
  • gut hautverträglichen Klebestreifen oder
  • passende Clips.

Weniger zu empfehlen ist es, die Perücke dauerhaft zu befestigen, zum Beispiel durch einen medizinischen Kleber (Bonding). Andere Möglichkeiten sind das Hair-Weaving (echter Haarersatz und restliches Eigenhaar werden miteinander verwoben) oder die Micropoint-Technik (punktuell verknotete Haarsträhnen).

Wann sich Haarteile eignen

Anwendungsmöglichkeiten

Ein Haarteil bietet sich dann an, wenn der Haarwuchs teilweise dezimiert ist. Die vernünftige Formgebung beim Frisieren ist dann kaum noch möglich. In solchen Fällen raten wir zu einem Haarteil, das beim Styling für die nötige Unterstützung sorgt.

An welcher Position des Kopfes diese Art von Haarersatz erforderlich ist, empfiehlt die Fachkraft individuell, denn die Ersatzmöglichkeiten sind sehr variabel. Ob ein zu breiter Scheitel Betroffene belastet oder insgesamt schütteres Haar unterstützt werden soll — Haarteile sind stets eine hochwertige Haarvariante mit fließendem Übergang in das Eigenhaar.

Angebotene Ausführungen

Die verfügbare Spanne an Haarteilen in diversen Ausführungen entspricht den unterschiedlichsten Anforderungen der Betroffenen. Angefangen von der gewünschten Qualität der Faser bis hin zur Verarbeitungsweise lassen sich zahlreiche Kundenvorstellungen umsetzen. Dank der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten kann Ihr Zweithaar-Spezialist in Schleswig Holstein / Nordwestmecklenburg die individuelle Resthaarsituation seiner Kundschaft optimal berücksichtigen. Er wird aber auch vor ungeeigneten Wünschen nach zu viel Haarvolumen abraten, das sonst schnell als Haarersatz erkennbar wäre.

Die typgerechte Anpassung macht den Unterschied

Zu einem gut angepassten Haarteil gehört auf jeden Fall, dass es für Dritte unsichtbar wird. Um dies zuverlässig zu erreichen, berücksichtigen unsere Zweithaar-Experten sorgfältig die individuellen Vorstellungen des Kunden. Parallel dazu gestalten wir die Haarergänzung sorgfältig um und schafft fließende Übergänge in das Eigenhaar, damit das fremde Haar als solches nicht mehr erkennbar ist.

Häufig reicht als Grundlage für die Einarbeitung des Haarteils ein Basismodell aus, das wir an die Wünsche des Kunden und die Frisurmöglichkeiten anpassen. Bei Bedarf lassen sich Haarteile auch nach Maß und entsprechend den spezifischen Kundenvorstellungen anfertigen.

Die Befestigungsarten bei Haarteilen

Haarteile sind in erster Linie für Kopfpartien vorgesehen, die nur noch spärlich behaart oder gänzlich haarlos sind. Um die Ersatzhaare zu befestigen, kann der Träger zwischen einer mobilen oder dauerhaften Befestigungstechnik wählen. Dadurch ist es unseren Zweithaar-Spezialisten ferner möglich, auf persönliche Kundenvorlieben einzugehen.

Insgesamt sind die Befestigungsmöglichkeiten sehr variabel, wobei vor allem diese Techniken dominieren:

  • Hautfreundliche Klebestreifen
  • Clips und Klammern
  • Hair-Weaving
  • Bonding
  • Micropoints
  • Sonstige permanente Befestigungsarten
Toupets, hochwertiger Haarersatz für den Mann

Anwendungsbereich

Die primäre Kundengruppe dieser Art von Zweithaar oder Haarersatz sind Männer, die ihre charakteristischen, haarlosen Kopfareale verbergen wollen. Die kahlen Haarpartien beim Mann reichen von Geheimratsecken über die Stirnglatze bis zum nur noch dürftigen Haarkranz.

Angebotene Toupet-Varianten

Männer mit Haarwuchsproblemen haben häufig eher leichtes und feines Haar, was bei der Toupet-Verarbeitung zunehmend Eingang findet. Dies zeigt sich an der jüngeren Generation von Toupets, bei denen das Haarvolumen leicht wirkt und teils gezielt fein erscheint. Natürlich sind auch dicht geknüpfte Toupets und solche mit robusten Rändern weiterhin verfügbar, deren Vorteil insbesondere in der längeren Nutzbarkeit liegt. Welche Art von Toupet die individuellen Kundenwünsche am besten abdeckt, besprechen unsere Zweithaar-Spezialisten in Selmsdorf (nahe Luebeck) einfühlsam und ausführlich natürlich auch mit seinen männlichen Kunden.

Persönliche Anpassung und Befestigung von Toupets

Wenn unser Zweithaarspezialist das Toupet an seine Träger anpasst, achtet er besonders auf die richtige Distanz zu den Augenbrauen und den tadellosen Übergang ins Eigenhaar. Dazu wird das ausgewählte Toupet zusätzlich bearbeitet, um die perfekte Passform zu gewährleisten. Falls erforderlich, erhält der Kunde ein Toupet nach Maß. Zusätzlich trainieren wir mit dem Träger das korrekte Aufsetzen der Zweitfrisur.

Ähnlich wie bei Perücken und Haarteilen gibt es auch bei Toupets mobile und permanente Arten, den hochwertigen Haarersatz zu befestigen. Hauptsächlich kommen dabei diese Methoden zum Einsatz:

  • Dermatologisches Klebeband
  • Teil- oder Vollbonding
  • Micropoints
  • Hair-Weaving
  • Weitere dauerhafte Befestigungsformen
Die Haarintegration, eine Lösung für schütteres Haar

Einsatzbereich

Sind die Eigenhaare ausgedünnt und das Haarbild schütter, raten wir zu einer Haarintegration. Dabei wird Ersatzhaar zur Verdichtung der noch vorhandenen Haare eingesetzt, was die Gestaltung der Frisur wieder erleichtert und neues Volumen bringt. Das Aussehen bleibt dabei absolut natürlich und die Haaransätze sind nicht erkennbar. Die Haarintegration bietet sich besonders am Oberkopf an, um ein insgesamt ansprechenderes Gesamtbild der Frisur zu erzielen.

Die Verarbeitungsweise der Haarteile zur Integration

Welche Haarfaser und Art der Verarbeitung sich bei diesem hochwertigen Haarersatz anbietet, hängt stark von den täglichen Gebrauchs- und Volumenwünschen der Betroffenen ab. Entscheidend für das spätere Aussehen ist auch hier die typgerechte Beratung, denn viel Volumen ist nicht alles. Maßstab sollte stets das kundenbezogen optimale Gesamtergebnis sein.

Haarauswahl und individuelle Gestaltung der neuen Frisur

Für eine Haarintegration eignen sich grundsätzlich alle Haarqualitäten, wobei natürlich das anfängliche Beratungsgespräch und die kundenseitigen Wünsche die letztendliche Wahl wesentlich beeinflussen. Denn die ausgesuchte Haarvariante dient vor allem dem Ziel, die Haarintegration für fremde Augen unsichtbar zu machen. Am Schluss zählt die perfekte Harmonie von Eigenhaar und Haarersatz.

Der Lebensstil des Trägers bestimmt mit über die Befestigungstechnik

Bei den Haarintegrationen besteht recht häufig der Wunsch, sie permanent zu tragen. Deshalb ist es für uns besonders wichtig, die persönlichen Wünsche und die berufliche Lebenssituation mit Geschäftsreisen oder anderen Anforderungen gut zu kennen. Denn sie bestimmen mit, welches Befestigungssystem sich besonders gut eignet. Auch hier stehen mobile oder dauerhafte Techniken zur Wahl. Häufig sind es diese Methoden:

  • Hair-Weaving
  • Micropoints
  • Hautfreundliche Pflaster
  • Das Bonding
  • Weitere Permanenttechniken
Einschnitt und Pflege des Zweithaars

Der Einschnitt:

Damit aus dem hochwertigen Zweithaar die erhoffte Traumfrisur wird, ist zuvor noch eine ganz wesentliche Arbeitsstufe notwendig: der Einschnitt durch unsere Zweithaar-Spezialisten. Erst so entstehen die unsichtbaren Übergänge vom Haarersatz in das Eigenhaar.

Bei diesem Arbeitsgang modifiziert unsere Fachkraft auch das Volumen und die Proportionen der Frisur stets passend zum individuellen Kunden. Gleichzeitig ist der professionelle Einschnitt entscheidend, damit die Zweitfrisur für längere Zeit ihr gutes Aussehen und ihre Tragbarkeit behält.

Zusammen mit dem persönlichen Zuschnitt des Haarersatzes optimiert unser Zweithaarspezialist auch die Passform und gibt dem Kunden dadurch das nötige Sicherheitsgefühl und die lange vermisste Lebensfreude zurück.

Obendrein haben wir uns als Mitglieder des Bundesverbandes BVZ darauf vereinbart, den ersten Einschnitt eines Ersatzhaar-Systems kostenfrei vorzunehmen. Denn wir möchten damit auch einen eigenen handwerklichen Beitrag am neuen Wohlbefinden der zuvor leidgeprüften Kunden deutlich machen.

Die Pflege

Wer lange Freude an seinem Zweithaarsystem haben will, darf die richtige Pflege nicht vernachlässigen. Denn die Haare und deren Unterbau, die Monturen, behalten nur so ihre Qualität und Natürlichkeit. Ganz wichtig dabei ist zudem, den Kunst- oder Echthaaren mit geeigneten Pflegeprodukten ihre Geschmeidigkeit zu erhalten.

Schon beim Einschnitt der Haare beraten wir daher unsere Kunden, welche Shampoos und andere Pflegemittel sich für den jeweiligen Haarersatz vorzugsweise eignen. Darüber hinaus versorgen wir Sie zusätzlich mit einer schriftlichen Pflegeanleitung.

Echthaar Perücken

Haarsysteme für Männer

Haarteile für Damen